CannX: Virtuelle Hanfkonferenz öffnet Ende Oktober ihre digitalen Pforten

cannX Veranstaltung in virtueller Form

Konferenzen und Messen gehören zu den Ereignissen im Coronajahr 2020, die am meisten von den Einschränkungen betroffen sind. Auch in der internationalen Hanfbranche fallen praktisch alle Präsenzveranstaltungen aus. Händler, Experten, Produzenten und Besucher brauchen trotzdem nicht auf einen regen Austausch verzichten, die renommierte Veranstaltung CannX beispielsweise findet in virtueller Form Ende Oktober statt. Auf die digitalen Teilnehmer wartet ein spannendes Programm mit vielen Rednern, Unternehmern und Wissenschaftlern. Die Veranstaltung ist als mehrtätiges Zusammentreffen etabliert, auf dem sich die Teilnehmer auf Augenhöhe begegnen, die neuesten Trends und Entwicklungen auf dem Markt sowie wissenschaftliche Neuigkeiten austauschen. Und ein besonderer Geburtstag steht ebenfalls an

Zwei Besonderheiten gibt es auf der diesjährigen CannX auf jeden Fall: Einmal findet sie – leider alles andere als freiwillig – erstmalig vollständig im digitalen Raum statt. Grund hierfür ist die Corona-Pandemie. Dann wird im Rahmen der Veranstaltung, die vom 26. – 28. Oktober 2020 stattfinden wird, der 90. Geburtstag einer der renommiertesten Cannabis-Forscher weltweit begangen. Prof. Raphael Mechoulam gilt mit seinen Forschungen als einer der Wegbereiter des heutigen Umgangs und der Kenntnis über die seit Jahrtausenden bekannte Heilpflanze. Der Israeli hat dadurch nicht zuletzt das Leben vieler Menschen, die auf Hanfprodukte als Wirkstoff setzen, entscheidend verbessert. 

Hauptort des virtuellen Kongresses ist Tel Aviv 

Obwohl es ein virtueller Kongress ist, gibt es einen Hauptort, an dem die wesentlichen Akteure zusammenkommen und via Internet zu den Teilnehmern sprechen. Zentrum dieser CannX ist Tel Aviv. Und bei allem Bedauern, dass die Coronakrise ein persönlichen Zusammentreffen in diesem Jahr unmöglich macht, entfaltet das digitale Format auch einen ganz entscheidenden Vorteil: Die gesamte Veranstaltung wird aufgezeichnet und ist für jedermann verfügbar. Wer also Ende Oktober keine Zeit hat, braucht nicht auf das abwechslungsreiche Programm zu verzichten. Eine besondere Bedeutung kommt neben den Kontakten zwischen Nutzern, Händlern und Produzenten auch dem wissenschaftlichen Austausch zu. Dass nur fundierte Informationen geteilt werden, stellt die Akkreditierung des Europäischen Akkreditierungsrat für medizinische Fortbildung (EACCME) sicher. Alles Informationen sind somit wissenschaftlich evaluiert. 

Konferenz steigert Transparenz im internationalen Hanfmarkt 

CannaTrust, selbst Medienpartner vieler Hanfveranstaltungen, engagiert sich seit 2019 für die Entkriminalisierung und einen transparenteren Umgang mit Cannabis. Die Bedeutung von Veranstaltungen wie der CannX kann daher nicht hoch genug eingeschätzt werden. Gerade ein Austausch unter Wissenschaftlern, wie Prof. Raphael Mechoulam und seine Kollegen, suggeriert auch kritischeren Menschen, dass Hanf keineswegs in die dunkle Ecke gestellt gehört. Es findet längst ein medizinisch und politisch fundierter Dialog statt. Diesen weiter zu fördern, ist eines der Ziele der virtuellen CannX 2020. Anmeldungen können über die Webseite der Veranstaltung entgegengenommen werden. 

Über den Autor

Die CannaTrust News-Redaktion ist ein essentieller Bestandteil des Projekts. Das Team recherchiert regelmäßig aktuelle Themen aus der Welt der Cannabinoide und des Cannabis und sorgt dafür, dass sich die User kostenlos über aktuelle Entwicklungen auf dem Markt informieren können. Die News-Redaktion leistet damit einen großen Anteil hinsichtlich des Ziels der Aufklärung bei CannaTrust.