Australien: Medizinisches Cannabis ab nächstem Jahr rezeptfrei in Apotheken

Medizibisches Cannabis Studien helfen

Ab Juni 2021 kann medizinisches Cannabis in Australiens Apotheken rezeptfrei erworben werden. Zwar gibt es einige Einschränkungen, jedoch wird für Patienten vieles einfacher. Der Weg zum Arzt ist nur noch in Ausnahmefällen notwendig, ansonsten kann der Apotheker vor Ort die Beratung übernehmen. Als großen Schritt bezeichnen Hersteller die Entscheidung, die am vergangenen Mittwoch über die Medien bekannt gegeben wurde. Insgesamt somit eine weitere Entwicklung hin zu einem sachlicheren und weniger restriktiven Umgang mit Hanf. Der medizinische Nutzen ist in vielen Studien belegt, somit handelt das Gesundheitsministerium in Canberra nur folgerichtig. Auch heute schon Können in dem Land zwischen indischem und Pazifischem Ozean medizinische Cannabis Produkte in der Apotheke erworben werden. Allerdings nur gegen Vorlage eines Rezeptes.

„Wir freuen uns über die Entscheidung des Ministeriums und sehen diese Entwicklung als großen Fortschritt für verschreibungspflichtige Cannabisprodukte, die bereits in Australien erhältlich sind.“

so Josh Fegan, der CEO von Althea, einem lizenzierten Hersteller, Lieferanten und Exporteur von medizinischem Cannabis in pharmazeutischer Qualität. Der Manager spricht über dies von einem der größten Schritte, die in dieser Branche bisher gegangen wurden.

Öffnung von Cannabis mit Einschränkungen

Für die Anwender bedeutet die Entscheidung der Therapeutic Goods Administration (TGA) des australischen Gesundheitsministeriums, dass sie in den meisten Fällen, in denen sie medizinisches Cannabis benötigen, nicht zuvor zum Arzt gehen müssen. Fachliche Beratung leistet in diesem Fall der Apotheker. Jedoch gibt es Ausnahmen für die Rezeptfreiheit. Diese gilt beispielsweise grundsätzlich nur für Personen ab 18 Jahren. Um einen unsachgemäßen Gebrauch durch Kinder zu vermeiden, werden die Präparate grundsätzlich kindersicher verpackt. Zudem wurden folgende Grenzen festgelegt:

  • Der Versorgungszeitraum darf 30 Tage am Stück nicht überschreiten
  • Die zulässige Höchsttagesdosis liegt bei 60 mg

Laut Medienberichten ist der genaue Zeitpunkt der Einführung noch unklar. Von ministerialer Seite her wird der Juni 2021 vorgeschlagen. Es bestünde also für Hanfzüchter, Pharmahersteller und Apotheken noch ausreichend Zeit, sich auf die Neuerungen einzustellen.

Entkriminalisierung und Versorgung für medizinische Zwecke

„Die Zwischenentscheidung spiegelt die signifikante Veränderung der Haltung der Gemeinschaft und der Regierung gegenüber medizinischem Cannabis wider“, so Josh Fegan.

Auch für neutrale Beobachter und Branchenkenner ist diese Entwicklung positiv zu sehen. Wir von CannaTrust setzen uns selbst bereits seit Mai 2019 für eine weitestgehende Entstigmatisierungvon Hanf ein. Die australische Regierung hat hier nun einen entscheidenden Schritt in die richtige Richtung getan. Vor allem für all jene Patienten, die von Cannabidiol Präparaten profitieren und  durch sie eine höhere Lebensqualität erzielen.

Über den Autor

Die CannaTrust News-Redaktion ist ein essentieller Bestandteil des Projekts. Das Team recherchiert regelmäßig aktuelle Themen aus der Welt der Cannabinoide und des Cannabis und sorgt dafür, dass sich die User kostenlos über aktuelle Entwicklungen auf dem Markt informieren können. Die News-Redaktion leistet damit einen großen Anteil hinsichtlich des Ziels der Aufklärung bei CannaTrust.