China und seine gespaltene Haltung zu CBD

CBD Verkauf in China verboten

China gilt als einflussreiche Wirtschaftsnation. Vor allem Güter aus dem landwirtschaftlichen Sektor werden immer begehrter. So ist es nicht verwunderlich, dass China nun auch das Potenzial von Nutzhanf entdeckt hat. Kurios ist dabei allerdings, dass der Verkauf von CBD im Inland strengstens untersagt ist.

CBD und die chinesische Wirtschaft

Bis 1985 war der Anbau von Hanf in China streng verboten. 2010 änderte die chinesische Regierung diese Regelung, da sie das Exportpotential des Nutzhanfs erkannte. Bisher ist der Anbau von Hanf zur CBD-Herstellung nur in zwei Provinzen erlaubt. Innerhalb des Landes darf CBD nämlich nicht als Nahrungsmittel verkauft werden, da es als Droge gilt. Zuwiderhandlungen werden bestraft.

Der Verkauf von CBD Kosmetik war aufgrund einer Gesetzeslücke für einige Zeit möglich, wurde aber inzwischen auch verboten. Das heißt, der in China angebaute Hanf ist nur für den Export bestimmt. Wenn chinesische Produzenten wachsen wollen, müssen sie Absatzmärkte im Ausland auftun.

Die EU importiert kaum CBD aus China

Die Abnehmer in der EU stehen Hanf aus chinesischem Anbau eher ablehnend gegenüber, da die europäischen, gesundheitsbewussten Verbraucher sehr auf Qualität achten. China hat zwar die Produktionsstandards angehoben, dennoch befürchten Verbraucher bei chinesischer Ware Verunreinigungen und schlechte Qualität. Zudem steigt die Produktion innerhalb der EU, welche oft aus biologischem Anbau ist und nach strengen Standards erfolgt, sodass kein Bedarf an chinesischen Produkten besteht. Die Chancen für China, sich in diesem Markt zu etablieren, stehen schlecht.

Abnehmer des chinesischen CBDs und Hanfs

Im Moment ist Nordamerika der wichtigste Exportmarkt für chinesischen Hanf. Exporte nach Kanada als weiterem wichtigen Markt sind geplant. Beide Länder, USA und Kanada, produzieren ebenfalls Hanf, können aber ihre gestiegene Nachfrage nicht vollständig decken. Es sollen danach auch Exporte nach Südamerika und Afrika folgen, wobei in diesen Ländern CBD ebenso verboten ist wie in China selbst. Ob ein inländischer Markt für CBD Produkte entstehen wird, ist noch fraglich.

Quelle:

China wird zur CBD-Supermacht – verbietet aber den Verkauf im Inland

Über den Autor

Die CannaTrust News-Redaktion ist ein essentieller Bestandteil des Projekts. Das Team recherchiert regelmäßig aktuelle Themen aus der Welt der Cannabinoide und des Cannabis und sorgt dafür, dass sich die User kostenlos über aktuelle Entwicklungen auf dem Markt informieren können. Die News-Redaktion leistet damit einen großen Anteil hinsichtlich des Ziels der Aufklärung bei CannaTrust.