Neu bei CannaTrust? Jetzt Registrieren


Anmelden

Passwort vergessen?

Bereits registriert? Jetzt Anmelden


Registrieren

Passwort vergessen

Vetrihemp Bio CBD für Katzen 4% CBD Öl

von Vetrihemp

Bewertungen 3 • Hervorragend

Bio CBD-Öl für Katzen CBD-reiches Premium Extrakt in hochwertigem Hanföl Reich an ungesättigten Fettsäuren, vor allem Omega-3, Vitaminen und Mineralstoffen. Frei von THC. Besonders mild im Geschmack. Für Katzen und geschmacksempfindliche Tiere Erhältlich in 10 ml mit 400 mg CBD.

Mensch und Tier profitieren gleichermaßen von dem wertvollen, nicht psychoaktiven Hanf-Inhaltsstoff Cannabidiol (CBD). Denn auch Säugetiere verfügen über ein Endocannabinoidsystem. Aufgabe dieses körpereigenen Systems ist es, alle Prozesse im Körper zu aktivieren und den Organismus in Balance zu halten. Gerät ein Tier aufgrund von Angst oder Schmerzen in Stress, kann CBD ausgleichend wirken und dazu beitragen die Lebensqualität zu erhöhen. VETRIHEMP Bio CBD-Öle eignen sich für Pferde, Alpakas, Lamas, Hunde, Katzen und kleine Nagetiere wie Kaninchen, Meerschweinchen und Hamster. Im Allgemeinen kann CBD zu mehr Vitalität und Bewegungsfreude, Entspannung und Ruhe und glänzendem Fell verhelfen.

Tierärzte berichten von wesentlichen Verbesserung bei verschiedenen Indikationen:

  • Unruhe, Nervosität und Angst
  • Appetitlosigkeit
  • Verdauungsstörungen
  • Alterserscheinungen
  • Krämpfe aller Art
  • Arthrose
  • Schmerzen (v.a. Bewegungsapparat)
  • Entzündungen
  • Hautprobleme

 

Für VETRIHEMP Produkte werden ausschließlich Bio Nutzhanfsorten aus dem europäischen Sortenkatalog verarbeitet. Der Anbau erfolgt biologisch nachhaltig und regional in Österreich. Eine möglichst schonende Verarbeitung des Rohmaterials sowie laufende interne und externe Qualitätskontrollen garantieren Bio CBD-Öle höchster Qualität.

Die Rezepturen der Bio CBD-Öle wurden in enger Zusammenarbeit mit Fachtierärzten entwickelt. VETRIHEMP ist eine eingetragene Marke der Deep Nature Project GmbH. „Wir bei Deep Nature Project sind davon überzeugt, dass Mensch und Tier wieder mehr im Einklang mit der Umwelt leben sollten. Nur so können wir auch weiterhin aus den schier unendlichen Kräften der Natur schöpfen.“

Inhaltsstoffe: Hanföl mit CBD Premium-Extrakt

Bio-zertifiziert nach AT-BIO-301 Verkehrsfähigkeitsbescheinigung eines unabhängigen Gutachters

Qualitätsmerkmale: glutenfrei, vegan, ohne

Gentechnik lt. EU-Bio-VO, ungefiltert, nicht raffiniert

Zusätzliche Produkt-Information

Preis / UVP39,50 EUR
Hersteller
Kategorie
Inhalt
CBD Gehalt
CBD Gehalt in %
Trägeröl
Vollspektrum
Biologischer Anbau
Flasche
Herstellungsverfahren
Herkunftsland,

BIO-Zertifikat Vetrihemp

Produktspezifikation Vetrihemp 4% CBD Öl für Katzen

Unsere Qualitätsgarantie

Qualität und Sicherheit haben bei VETRIHEMP Bio Produkten oberste Priorität. Als Hersteller Deep Nature Project haben wir in unserem Qualitätsmanagement System dazu folgende Standards eingerichtet:

  • Lückenlose Qualitätskontrollevom Feld bis zum Endprodukt
  • Analysen all unserer Rohwaren von externen Lebensmittellaboren
  • Bio-Zertifizierung nach AT-BIO-301
  • Kooperation mit Forschungsinstituten und Experten aus der Lebensmittelbranche

 

Frei von Umweltgiften

Die lückenlose VETRIHEMP Qualitätssicherung umfasst einen mehrstufigen Kontroll- und Analyseprozess. Dieser beginnt am Feld und endet beim fertigen Produkt. So können wir sicherstellen, dass unsere CBD-Öle für Mensch & Tier frei von Herbiziden, Pestiziden, Schwermetallen und sonstigen Umweltgiften sind.

Wir haben ein hausinternes Labor für Cannabinoid- Analytik. Zusätzlich lassen wir unsere Endprodukte vor der Abfüllung von einem externen Analytik-Institut überprüfen.

Gemeinsam mit Biobauern aus der Region bewirtschaftet die Deep Nature Project GmbH rund 200 Hektar Land im östlichsten Teil Österreichs. Mit viel Wissen, Sorgfalt und Herzblut – und ohne Kompromisse. Der gesamte Prozess liegt in unserer Hand, so können wir höchste Qualität der Rohstoffe und somit auch unserer VETRIHEMP Produkte garantieren. Wir produzieren nachhaltig und biologisch, unsere Produkte sind mit dem „AT-BIO-301“- Siegel ausgezeichnet. Bei der schonenden CO2-Extraktion werden mittels Druck und Temperatur die wertvollen Inhaltsstoffe aus der Pflanze gewonnen, ein erstes Rohextrakt entsteht.

Wir bei Deep Nature Project nehmen das mit der Verantwortung gegenüber der Natur, uns selbst und anderen sehr ernst. Wir sind der Überzeugung, dass der Mensch im Einklang mit der Natur wieder zu mehr Gesundheit, Bewusstheit und innerer Stärke und damit zu mehr Lebensqualität finden kann. Das ist der Deep Nature Gedanke, der all unser Handeln bestimmt. Das Deep Nature Project mit Sitz in Gols ist aus dem Gedanken heraus gewachsen naturbelassene Produkte zu entwickeln, die dem Menschen gut tun und ihn dabei unterstützen aktiv und gesund zu bleiben. Unser fast 40-köpfiges Team arbeitet daran die wunderbaren Eigenschaften der uralten Kulturpflanze Mensch und Tier wieder zur Verfügung zu stellen.

 

Bewertungen 3

0 Personen fanden diese Bewertung hilfreich

Scheint gut

Habe das Öl meiner Katze geben, die altersbedingt unter Gelenkschmerzn leidet. Es scheint ihr etwas zu helfen, aber schmerzfrei ist sie nicht. Zudem scheint sie den Geschmack nicht so sehr zu mögen aber ich bin froh dass es ihr etwas Linderung verschafft.

2 Personen fanden diese Bewertung hilfreich

Nele dankt!

Hab nachdem ich länger schon selbst CBD nehm und von der Wirkung begesitert bin jetzt auch meiner Katze Nele zum ersten Mal CBD Öl gekauft. Seit einer OP am Auge leidet sie leider fot an unterschiedlichen Entzündungen die für sie offensichtlich auch mit Schmerzen verbunden sind. Habe nun das CBD … mehr lesen für Katzen 2 mal täglich in futter gemischt (jeweils so 2-3 Tropfen) und die Entzündungen sind meiner meinung nach schon deutlich besser. Beobachte das weiter aber für den Moment scheint es Nele richtig gut zu tun

10 Personen fanden diese Bewertung hilfreich

Vetrihemp für Katzen bei Feliner Endometriose u. Fibroadenomatose.

Liebe Tierfreunde,

feline Endometriose und feline Fibroadenomatose – Scheinschwangerschaft, Dauerrolligkeit, Milcheinschuss und gutartige Tumore der Gesäugeleiste; Verhaltensveränderungen, Gewichtsverlust und eine unbändige Mordlust gegen den geliebten Kater. Das alles sind Dinge, an die man … mehr lesen nicht denkt, wenn man sich eine gesunde Katze in die Familie holt. Ich möchte euch heute von unserem Zottel erzählen, beziehungsweise über ihren Leidensweg berichten.

Zokora ist eine viereinhalb Jahre alte Maincoon-EHK-Mix-Dame im wunderschönen Schildpattgewand. Etwas größer als die Durchschnittskatze mit einem ziemlichen Menschenbezug ist sie vom Wesen manchmal eher wie ein treuer Hund, in anderen Momenten mutiert sie zur unberechenbaren Ulknudel. Aber immer und wirklich immer war sie lieb zu uns, hat uns nicht gekratzt oder gebissen und auch sonst keinen groben Unfug angestellt. Eigentlich ist Zokora eine richtige Traumkatze.

Zokora wurde am 12.07.2014 in Münster geboren, gemeinsam mit vier weiteren Wurfgeschwistern bei einer – sagen wir mal – etwas schwierigen Familie. Eigentlich ist Zokora die Katze meines Mannes, auch wenn ich mir die zweite Mieze als Begleitung für meine alte Katzendame Dori gewünscht habe. Aber so süß ich Zokora auch fand, sie war von Beginn an nur auf meinen Mann fixiert und hat mich meist völlig links liegen lassen. Ich hatte ja meine Dori schon seit 11 Jahren, also sei meinem Schatz die neue Katz gegönnt- so dachte ich mir.

Im Alter von nur 10 Wochen wurde das kleine selbstbewusste Wusel ein Teil unserer Familie und hat meiner alten Dori ganz schön Leben eingehaucht. Jens, mein Mann, hatte nun erstmals so richtig eine eigene Katze. Als Allergiker mit eher suboptimalen Katzenerfahrungen eigentlich ein Wunder. Doch jeder noch so krasse Katzengegner änderte durch meine Dori seine Meinung über Katzen. Es ist wirklich so – unser altes Perser-Mix-Mädchen lässt kein Herz unberührt. Jens musste sich auch erstmal einen Platz zwischen Dori und mir erarbeiten. Das verstehen bestimmt nur die Menschen, die ihre Seele auch mit einem Tier teilen.

Zokora, mittlerweile ein Jahr alt und nur Flausen im Kopf, hat noch keine Anstalten gemacht uns zu zeigen, dass sie Geschlechtsreif wird. Nö, sie war immer noch das kleine Kitten und zu diesem Zeitpunkt hatten wir irgendwie das Gefühl, dass meine nun immer älter werdende Dori als Spielpartner nicht mehr geeignet ist. Parallel hatten wir im Bekanntenkreis einen Notfall: Ein junger Kater (schon aus zweiter Hand) brauchte dringend eine neue Familie. Jap, so wurde aus ursprünglich einer Katze, ein komplettes Trio. Milo alias “der Prinz” (heute auch Milobär, der Dicke oder Schnipsel genannt) ist seit dem 02.10.2015 ein fester Bestandteil unserer Familie.

Milo ist eine Mischung aus Norwegischer Waldkatze und Europäisch Kurzhaar. Ein mittlerweile sehr großer Kater mit einem eher schlichteren Gemüt. Als er zu uns kam konnte er weder ein Katzenklo richtig benutzen (denn das Verscharren hatte er nie gelernt), noch war er irgendwie ansatzweise sozialisiert. Alles was eine Katze an Kommunikation können sollte, konnte er nicht. Der Kater konnte wirklich absolut nichts Kater-typisches. Er hat nicht mal markiert, als er Geschlechtsreif wurde – wir dachten also noch wir hätten Zeit… Milo wurde drei Tage nach der Geburt seiner fünf Kitten auf unserem Wohnzimmersessel, dann schnell kastriert.

Es geht in diesem Beitrag ja um Zokora und deshalb muss ich euch unbedingt erzählen wie mein Baby und ich zueinander gefunden haben. Es war die Schwangerschaft, die uns zusammengebracht hat. Ich habe recht schnell an Zokoras Blicken gemerkt, dass sie trächtig war – Sie hatte einfach den Blick einer werdenden Mutter.

Es muss direkt beim ersten Mal passiert sein. Nun gut – meine Katzen, meine Verantwortung. Also mutierte ich in den nächsten Wochen zum Katzenforen-Süchtigen-Geburtshelfer für feline Angelegenheiten. Ich habe mich jeden Tag neben Zokora gelegt und sanft in ihren Bauch geredet. Ich habe Zottel von den Babys erzählt und ihr gesagt, dass sie das alles ganz großartig machen wird. Ich habe im letzten Drittel der Schwangerschaft täglich mit lauwarmen Wasser das Gesäuge gereinigt und alles getan, damit es ihr gut geht. Nach 64 Tagen brachte sie fünf kleine Babys zur Welt. Das war am 06.03.2016 und nur 5 Monate nach dem Milo zu uns kam. Sie hat das ganz wunderbar gemacht und mit ein bisschen Hilfe ist auch alles wirklich vorbildlich gelaufen. Die Geburt zählt zu meinen schönsten Lebensereignissen und hat mit mir als Mensch etwas gemacht, für das es keine Worte gibt. Irgendwie hat Zokora sich daran gewöhnt von mir Baby genannt zu werden. Das kam mit der Schwangerschaft und ist geblieben.

Das folgende Verhalten macht die ganze Sache noch um einiges trauriger, wenn man weiß wie das alles endete. Von Anfang an durfte unsere alte Dori zu den Kitten, Zokora hatte damit kein Problem. Nicht mal eine Woche hatte es gedauert, da durfte der Kater zu seinen Kindern. 8 Katzen in totaler Harmonie. Dori blühte regelrecht auf und der Kater lernte durch die eigenen Kinder wie man sich als Mieze zu verhalten hat. Es war eine stressige aber unglaublich schöne Zeit.

Nach 12 Wochen waren auch alle Kitten untergebracht, zwei haben wir sogar selbst behalten. Wir haben jetzt also fünf Katzen, denn Dori denkt mit ihren mittlerweile fast 17 Jahren noch nicht daran sich Flügel wachsen zu lassen.

Mit der ersten Rolligkeit von Zokora kamen die Probleme. Normalerweise sagt man ja, dass es gut ist wenn ein weibliches Säugetier einmal tragen durfte, dann gibt’s weniger Krebs und generell entspricht es eben der Natur. Im Nachhinein würde ich jetzt sogar zur Frühkastration raten, wenn mich jemand fragt. Zokora wurde quasi dauerrollig und dem Kater gegenüber zunehmend aggressiver, so das sie deshalb am 11.10.2017 zum ersten Mal kastriert wurde; ganz klassisch wurden einfach die Eierstöcke entfernt. Leider hatte sich das Problem damit absolut nicht erledigt gehabt… nun wurde Zokora nicht nur trotz Kastration rollig, sondern im Wechsel auch Scheinschwanger. Immer wenn sie dachte Mama zu werden, wollte sie den Kater den sie so sehr liebte wirklich nur noch töten. Unser Milo hat die Welt nicht mehr verstanden und wurde zu einem verängstigen Schatten seiner selbst. Er bekam sogar aus Panik ständig blutige Blasenentzündungen

(ein unschönes Angstphänomen von mancher Katze)

Das eine Katze trotz Kastration noch rollig wird, ist überhaupt keine Seltenheit – die Scheinschwangerschaft allerdings schon. Zokoras Gesäugeleisten bildeten hunderte kleine gutartige Tumore, die nach und nach verschmolzen. Fast ununterbrochen produzierte sie auch Milch. Mit jeder Scheinschwangerschaft wurden die Probleme schlimmer. Das Gesäuge nannten wir irgendwann nur noch Quarktaschen. Zokora leckte sich das komplette Fell um die Zitzen weg und knabberte sich diese auch wund, weil sie unbedingt die Milch loswerden wollte. Dadurch entstand natürlich ein Teufelskreis. Natürlich waren wir mit Zokora wieder beim Tierarzt, zumal Hinata (eine ihrer Töchter) auch ähnliche Symptome hatte. Im Ultraschall wurde dann eine Veränderung der Gebärmutter festgestellt.

Zokora verlor mehr und mehr Gewicht, das Fell wurde spröde und täglich lag sie schmerzerfüllt in meinen Armen um sich den Bauch kraulen zu lassen. Zwischendurch hatte sie so starke Unterleibsschmerzen, dass ihr ganzer Körper zuckte. Sie entwickelte für diese Zustände sogar ein komplett anderes Schnurren um uns zu signalisieren wie es ihr gerade geht. Ich habe hier teilweise gesessen und bitterlich geweint, weil ich das Leid von Zottel nicht ertragen konnte.

Zwischendurch bekam Zokora schon Hormone, aber deren Nebenwirkungen sind absolut nicht dauerhaft hinzunehmen. Zusätzlich wuchs in mir auch die Angst, dass die Hormone ein eventuelles Krebswachstum begünstigen könnten. Die Tierärzte, mittlerweile hatten drei sich unserem Zottel verschrieben, kontaktierten auch die Tiermedizinische Hochschule Hannover um sich Rat einzuholen.

Dann gab es nochmal Hormone und etwas zum Abstillen bevor die arme Katze am 04.07.2018 dann erneut operiert werden musste. Die Gebärmutter war entzündet und schon nicht mehr in natürlicher Form. Alles inklusive Gebärmutterhals wurde entfernt. Zottel bekam Antibiotika sowie Schmerzmittel und nun mussten wir warten. Es gab keine Gewissheit ob die Operation etwas bringen wird, denn hormonproduzierendes Gewebe kann überall in Körper versprengt sein.

Natürlich hatte es nicht den erwünschten Erfolg. Zwar bildeten sich die Tumore zurück und die Symptome wie Nestbau und Aggression haben sich abgemildert, doch alle paar Wochen ging der ganze Kram von vorne los. Rollig wird sie jetzt nicht mehr, aber immer noch Scheinschwanger und das ist ja auch das schlimmere Problem.

Endlich, endlich gab es eine neue weitere Option. Mein CBD-Hersteller des Vertrauens hat doch tatsächlich ein CBD-Öl extra für Katzen auf den Markt gebracht. Am Anfang haben wir nur das Öl verabreicht, wenn es besonders schlimm war. Mittlerweile geben wir es täglich ins Futter all unserer Katzen (2 Tropfen pro Fellnase) und tropfen in Akutsituationen etwas auf die Pfoten.

Im Akutfall brauchen wir jetzt fast keine Hormone mehr geben. Das CBD reguliert die Probleme soweit runter, dass es meist ohne geht. Direkt nach der Anwendung flitzen die Katzen wie wild durch die Wohnung. Nach einer halben Stunde liegen dann alle entspannt und stressfrei auf ihren Lieblingsplätzen. Solange wir das CBD täglich ins Futter geben, werden Zottels Probleme gar nicht erst so schlimm. Tja, und auch wenn die Katze den Kater wohl immer noch für alles verantwortlich macht, will sie ihn immerhin nicht mehr umbringen – ein Zusammenleben ist endlich wieder möglich!

Seit der Geburt ihrer Kitten war das Leben mit meinem Baby einfach nur noch eine Katastrophe. Es hat mich und uns alle zur Verzweiflung gebracht. Mittlerweile kommt unser Baby Abends nach dem CBD zu uns in Bett, legt sich zwischen meinen Mann und mich und fängt tief an zu schnurren. Wir haben unsere Katze wieder. Jede unserer Katzen profitiert von der Nahrungsergänzung, aber das sind andere Geschichten.

Danke für Vetrihemp
Stephan Bierwirth