NFL investiert 1 Million Dollar für Cannabinoid-Forschung

Studie Cannabinoide bei Schmerzen und Sport

Die NFL und die Spielergewerkschaft (NFLPA) möchten die Auswirkungen von Cannabinoiden auf die sportliche Leistung bei Elite-Footballspielern untersuchen. Dabei ist ein wesentliches Ziel, die schmerzlindernde Wirkung der Cannabinoide wie zum Beispiel CBD, zu ergründen. 1 Million Dollar werden von der NFL zur Verfügung gestellt, um damit bis zu fünf Forschungsstudien zu finanzieren.

Cannabinoide als Alternative zu Opiaten

Zusammen mit der Spielergewerkschaft wurde ein Komitee gegründet, das die Verwendung von Cannabinoiden für die Linderung von Schmerzen leiten soll. Vorrangig sollen Alternativen zu Opiaten und herkömmlichen Schmerzmitteln, wie zum Beispiel Ibuprofen, gefunden werden. Oft leiden Spieler bei bisheriger Behandlung von Schmerzen an starken Nebenwirkungen.

Im Hinblick auf Spitzenathleten, die CBD für die Linderung ihrer Schmerzen verwenden, wollen wir sicherstellen, dass die Einnahme sicher und wirkungsvoll ist.

Dr. Kevin Hill ist Co-Vorsitzender des Komitees

Untersuchungskriterien der Studie

Die US-amerikanische Football-Profiliga gab bekannt, man wolle folgende drei Bereiche potenzieller Untersuchungen ermöglichen:

Schmerzen: ein gesellschaftliches Problem

Der medizinische Leiter der NFL, Dr. Allen Sills äußerte:

Dies ist wirklich kein NFL-Problem oder ein Sportproblem. Das ist ein gesellschaftliches Thema, nämlich wie können wir Schmerzen besser verstehen und behandeln und welche Alternativen gibt es zur Behandlung zusätzlich zu den Opioiden, die seit Langem verwendet werden.

„Ein Mittel, um Schmerzen und Verletzungen zu überspielen“

Eine Studie im Bereich des Drogenmissbrauchs stellte fest, dass 52% der ausgeschiedenen NFL-Spieler Opioide verwendet haben, um länger auf dem Feld zu bleiben und trotz Schmerzen oder Verletzungen weiter spielen zu können. 71% dieser Spieler erfüllten die Kriterien eines Missbrauchs. Einige NFL-Spieler im Ruhestand haben sich zu ihrem Cannabiskonsum während ihrer aktiven Karriere geäußert: Als Mittel, um Schmerzen und/oder Verletzungen zu überspielen.

Schmerz dient einem Zweck; Schmerz ist aus einem bestimmten Grund da. Und gerade Football-Spieler müssen ihre Schmerzen kennen und ihren Körper besser kennen als der Durchschnittsmensch, wenn sie optimale Leistungen bringen wollen. Und für mich dämpften Schmerztabletten meine Schmerzen, ich fühlte mich taub, ich fühlte mich lethargisch, ich fühlte mich langsam. Und die gleiche Art von Kraft, die ich nüchtern hatte, verließ mich, als ich unter diesen Pillen war. Ich fühlte mich wertlos. Cannabis hat das nicht getan. Es rahmte meinen Schmerz neu ein. Ich konnte sie immer noch fühlen, aber in einem viel erträglicheren Kontext.

Interview mit einem Ex-NFL-Spieler

Neuer Tarifvertrag reduziert Strafen für Spieler

Bisher wurden NFL Spieler suspendiert, die mehrfach positiv auf Cannabis getestet wurden. Das änderte sich mit dem vor einem Jahr verabschiedeten Tarifvertrag. Im aktuellen Tarifvertrag wurden Strafen für Spieler, die positiv auf Cannabis getestet wurden, reduziert.

Quelle:

  • https://www.hempgrower.com/article/nfl-players-association-fund-1-million-for-cannabis-research/

Über den Autor

Die CannaTrust News-Redaktion ist ein essentieller Bestandteil des Projekts. Das Team recherchiert regelmäßig aktuelle Themen aus der Welt der Cannabinoide und des Cannabis und sorgt dafür, dass sich die User kostenlos über aktuelle Entwicklungen auf dem Markt informieren können. Die News-Redaktion leistet damit einen großen Anteil hinsichtlich des Ziels der Aufklärung bei CannaTrust.