Krankheiten

Arthritis

arthritis
Geschrieben von Stefan K.

CBD bei Arthritis

Laut der CDC, einem Teil des US-amerikanischen Gesundheitsministeriums, leiden in den USA rund 54 Millionen Menschen an Arthritis. Diesen Menschen zu helfen hat sich die Arthritis Foundation auf die Fahne geschrieben. Dabei hält die Organisation immer nach neuen und vielversprechenden Möglichkeiten Ausschau und stieß dabei auf CBD, um gegen die Gelenkentzündung vorzugehen.

CBD ist ein Cannabis-Produkt. Anders als das artverwandte THC wirkt CBD nicht psychoaktiv, verursacht keine Rauschzustände und macht auch nicht abhängig.

Laut eigenen Angaben ist sich die Arthritis Foundation der wachsenden Popularität und Verfügbarkeit von CBD-Produkten bewusst. Menschen, die an Arthritis leiden, gehören laut der Organisation zu den Hauptkäufern von CBD Öl, CBD Liquiden und auch vielen anderen CBD-Produkten. Der Grund ist die Wirkung, die CBD bei Arthritis gegen Schmerzen haben kann. Laut einer Umfrage[1] der Arthritis Foundation empfinden die Betroffenen die Schmerzen als Hauptsyndrom ihrer Krankheit. Auf Nachfrage sagten die rund 2.600 Teilnehmer der Umfrage, sie würden vermehrt auf CBD bei Arthritis vertrauen.

Die Arthritis Foundation begrüßt den Einsatz von CBD gegen Arthritis. Dieser Beitrag beschäftigt sich mit dem Standpunkt und den Argumenten der Organisation zum Thema CBD bei Arthritis.

Ursachen von Arthritis und die zentralen Thesen der Arthritis Foundation

Die Arthritis Foundation brachte nun eine allgemeine Empfehlung für Erwachsene heraus, die sich aufgrund ihrer Erkrankung für CBD bei Arthritis interessieren.

An dieser Stelle seien kurz die häufigsten Ursachen für Arthritis (Gelenkentzündung) erwähnt. Zu diesen zählen Infektionen, Autoimmunerkrankungen, Stoffwechselerkrankungen und auch Gelenkverschleiß. Nicht nur Bakterien über offene Wunden, auch Infektionsherde im Körper (z. B. Lippenherpes) können über die Blutbahn Gelenke entzünden. Autoimmunerkrankungen wie Morbus Bechterew oder Morbus Crohn können dazu führen, dass das körpereigene Immunsystem fälschlicherweise die Gelenke angreift. Gicht als Stoffwechselkrankheit kann Schmerzen in den Gelenken der Zehen auslösen.

In der allgemeinen Empfehlung der Arthritis Foundation werden sechs zentrale Thesen für das Zusammenspiel von CBD und Arthritis aufgestellt.

  1. CBD könnte bei Symptomen von Arthritis wie Schmerzen, Schlaflosigkeit und Angststörungen helfen. Laut der Organisation wurden aber noch keine streng nach klinischen Vorgaben durchgeführten Studien an Patienten durchgeführt, die dies bestätigen.
  2. Während bei der Einnahme moderater Dosen von CBD keine Sicherheitsprobleme auftraten, konnte man trotzdem durchaus potentielle Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten feststellen.
  3. CBD sollte niemals dafür verwendet werden, krankheitsmodifizierende Medikamente zu ersetzen, die dazu beitragen können, dauerhafte Gelenkschäden bei Arthritis zu verhindern.
  4. CBD sollte immer in Absprache mit dem behandelnden Arzt eingenommen werden. Folgeuntersuchungen sollten wie bei allen Krankheiten regelmäßig alle drei Monate durchgeführt werden.
  5. Es gibt keine klinisch etablierte Richtlinie über die Form der Anwendung. Experten raten dazu, mit einer geringen Dosis zu beginnen, und dann, sollte sich keine Linderung einstellen, diese in kleinen Schritten wöchentlich zu erhöhen.
  6. Man sollte CBD nur von seriösen Unternehmen erwerben, die jede Charge von einem unabhängigen Labor auf Reinheit, Wirksamkeit und allgemeine Sicherheit testen lässt, und dies mit einem Analysezertifikat nachweisen kann.

Wie Mittel gegen Arthritis wirken

Mediziner verordnen in der Regel den Betroffenen von Arthritis eine Mixtur aus medikamentöser Behandlung und Physiotherapie samt Bewegung.

Als Mittel kommen meist kortikoidfreie, entzündungshemmende Medikamente wie Ibuprofen oder nicht steroidale Antirheumatika zum Einsatz. Diese wirken gegen die Entzündungen und lindern den Schmerz. Allerdings können sie den Magen angreifen. Auch Kortikoide werden verschrieben. Diese wirken entzündungshemmend und können die Schmerzen mindern. Auch lediglich gegen die Schmerzen wirkende Mittel werden eingesetzt. Bei starken Arthritisformen werden häufig sogenannte Basistherapeutika angewendet. Diese wirken entzündungshemmend, unterdrücken allerdings das Immunsystem.

Um die Beweglichkeit der betroffenen Gelenke zu erhalten, werden Bewegungstherapien empfohlen. Wichtig dabei ist, dass die Bewegung gelenkschonend ist. Unter diese Kategorie fällt zum Beispiel das Schwimmen.

CBD bei Arthritis – wie Cannabidiol wirkt?

In der allgemeinen Empfehlung für Erwachsene für den Umgang mit CBD bei Arthritis, publiziert von der Arthritis Foundation, werden auch wichtige Fragen über die Wirkung von CBD gegen Arthritis gestellt und gleichzeitig beantwortet.

Wirkt CBD bei Arthritis? Die Arthritis Foundation beantwortet diese Frage mit dem Zitieren einer Studie. Darin heißt es, dass CBD schmerzlindernde und entzündungshemmende Eigenschaften aufweist. Diese Wirkungen wurden an Tieren getestet, jedoch nicht in Qualitätsstudien am Menschen verifiziert. Laut einigen Erfahrungsberichten von Betroffenen lindert CBD bei Arthritis spürbar die Schmerzen und verbessert den Schlaf. Auch über eine Verringerung von Angstzuständen wird berichtet.

Ist die Anwendung von CBD bei Arthritis sicher? Diese Frage beantwortet die Arthritis Foundation wie folgt. Es sind Forschungen über die sichere Anwendung von CBD gegen Arthritis aktuell im Gange. Noch liegen die Ergebnisse nicht vor, bislang wurden aber keine ernsthaften Risiken für die Gesundheit durch CBD in moderaten Dosen festgestellt. Man vermutet, CBD würde mit einigen Medikamenten, die bei Arthritis genommen werden, interagieren. Die Arthritis Foundation rät, man solle mit dem Arzt sprechen, wenn man CBD bei Arthritis versuchen will und zusätzlich folgende Medikamente einnimmt. Dies wären Kortikosteroide, Tofacitinib, Naproxen, Celecoxib, Tramadol, bestimmte Antidepressiva, einschließlich Amitriptylin, Citalopram, Fluoxetin, Mirtazapin, Paroxetin, Sertralin und bestimmte Medikamente gegen Fibromyalgie, einschließlich Gabapentin und Pregabalin. Laut der Arthritis Foundation sollte man das Feld „CBD bei Arthritis“ mehr erforschen.

In ihrem Leitfaden für die Verwendung von CBD bei Arthritis nennt die Arthritis Foundation auch die verschiedenen Darreichungsformen von CBD – oral, dermal und pulmonal. Dafür gibt es die CBD Produkte CBD Öl, CBD Salben oder CBD Cremes und CBD Liquide. Letztere werden über einen Vaper (E-Zigarette) über die Lunge aufgenommen.

Auch zur Dosierung von CBD bei Arthritis nimmt der Leitfaden Stellung. Man beruft sich auf medizinische Experten und empfiehlt Folgendes.

  • Da das CBD-Extrakt in flüssiger Form mit einem Trägermedium gemischt wird, sollte man genau auf die Prozentangaben des Herstellers achten.
  • Man sollte am Beginn niedrig dosieren – und das zweimal am Tag. Stellt sich dann keine Wirkung ein, kann man die Dosierung Schritt für Schritt erhöhen. Erreicht man den gewünschten Effekt, sollte man bei der Dosis bleiben.
  • Sollte CBD auch in höheren Dosen nicht allein wirken, kann man sich beim Arzt über die mögliche Behandlungserweiterung mit THC zu medizinischen Zwecken informieren. Man beachte, dass THC aber anders als das CBD starke Auswirkungen auf die Motorik und auf kognitive Prozesse haben kann.
  • Wenn man nach einigen Wochen der Anwendung von CBD noch keine Verbesserung spürt, besteht die Möglichkeit, dass CBD für einen nicht das Richtige ist.
  • Wenn man bei der Anwendung von CBD unerwünschte Nebenwirkungen feststellt, sollte man die Einnahme sofort beenden.

Was sollte man beim Kauf von CBD beachten?

In den allgemeinen Empfehlungen für Erwachsene im Umgang mit CBD bei Arthritis werden auch Empfehlungen ausgesprochen, nach welchen Kriterien man erkennt, ob man CBD bedenkenlos in einem Geschäft kaufen oder online bestellen kann.

  • Inländische Hersteller sind immer vorzuziehen.
  • Produkte sollten nach den staatlichen Regularien hergestellt worden sein.
  • Man sollte darauf achten, dass jede Charge des CBD von einem unabhängigen Labor untersucht wurde. Dies sollte der Hersteller auf Anfrage nachweisen können.
  • Verkäufer von CBD sind keine Angehörigen des Gesundheitssystems.

Fazit

  • Für die US-amerikanische Arthritis Foundation stellt CBD bei Arthritis einen hoffnungsvollen Stoff dar, der gegen die schlimmsten Symptome der Krankheit wie Schmerzen, Schlaflosigkeit oder Angststörungen helfen kann.
  • Man müsse zwar noch weiter forschen, um endgültig Gewissheit zu erlangen, aber laut bereits vorhandenen Studien sei man auf einem guten Weg.


[1] http://blog.arthritis.org/news/patients-tell-us-cbd-use/?_ga=2.46425764.266938547.1571986061-1364950660.1571820475 – 25.10.2019

Weitere Studien

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21683763

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16282192

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10920191

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24494687

Wie gut fandest du diesen Beitrag?

Klicke auf ein Stern um zu bewerten!

Durschnitts Bewertung 4.1 / 5. Anzahl Bewertungen: 8

Noch keine Bewertung! Gib die Erste Stimme ab.

Über den Autor

Stefan K.

Stefan K.

Stefan ist nicht nur ein wertvoller Bestandteil des CannaTrust Magazins, nein er besticht auch mit einem fundierten Wissen zur Wirkungsweise von Cannabinoiden. Als Autor aus Österreich sammelte er gute Erfahrungen unter anderem für das Stadtblatt Salzburg. Auf "Cannabis" gekommen ist er durch die vielen positiven Medienberichte. Von der Wirkung überzeugt, schreibt er nun fundiert über alle Themenbereiche rund um das bekannteste Cannabinoid "CBD".