Produkte

CBD Öl

https://pixabay.com/de/photos/bernstein-glas-pipette-flaschen-4131118/
Geschrieben von Gunnar R.

CBD-Öl: Das beliebteste Cannabinoid Produkt 

CBD Öl ist der unbestrittene Favorit unter allen Cannabinoid Produkten, die auf dem deutschen Markt derzeit verfügbar sind. Das liegt unter anderem an der sehr präzisen Dosierungsmöglichkeit, der schnellen und zuverlässigen Wirksamkeit sowie dem hohen Reinheitsgrad. Es verursacht keinerlei Rauschzustände und ist sehr gut verträglich. Cannabidiol Öl ist überdies leicht erhältlich und gegen eine Vielzahl an Beschwerden wirksam. Daran ändert auch der etwas bittere Geschmack nichts, da die Vorteile für die meisten Anwender klar überwiegen.

Es gibt immer mal wieder Trends auf dem Gesundheitsmarkt. Und derzeit liegt CBD Öl sprichwörtlich „voll im Trend“. Vieles spricht aber dafür, dass es sich bei dem Hanf Produkt um mehr als eine vorübergehende Modeerscheinung handelt. Hierzu reicht ein Blick auf die Evidenz, also die Erfahrungsberichte, die im Internet zu finden sind. Eins findet man sehr selten und das sind negative Erfahrungen. Im Gegenteil: Viele Anwender schätzen die beruhigende, krampflösende und appetitzügelnde Wirkung von CBD Öl. Aber was ist Cannabidiol Öl überhaupt?

Was ist CBD Öl?

CBD Öl ist ein Naturprodukt, welches aus der Hanf-Pflanze gewonnen wird. Bei dem Namen Hanf denken verständlicherweise viele Menschen zunächst an die illegale Droge Cannabis und ihren psychoaktiven Wirkstoff Tetrahydrocannabinol (THC). Hierzu sollten Sie aber wissen, dass die Hanf-Pflanze um die 500 (bekannte) Inhaltsstoffe enthält. THC ist nur eines davon, ebenso wie Cannabidiol. Letztgenanntes ist in keiner Weise berauschend und aus diesem Grund sind auch alle CBD Produkte legal. Durch verschiedene Herstellungsverfahren wird das CBD (in seiner zunächst inaktiven Form CBDa) aus der Pflanze extrahiert. Aber schauen wir uns die Herstellung von CBD Hanföl noch etwas genauer an.

Wie wird CBD Öl hergestellt?

Wie bereits angedeutet enthält die Hanf-Pflanze erst einmal die inaktive Vorstufe CBDa. Inaktiv bedeutet dabei, dass diese Verbindung kaum Wirkung hervorrufen würde. Das „a“ am Ende bedeutet in diesem Zusammenhang, dass das Cannabidiol Säure enthält (a = acid: englisch für Säure). Um also Cannabidiol Öl zu gewinnen sind drei Schritte zu absolvieren:

  1. Das Herauslösen von CBDa aus der Pflanze
  2. Die Aktivierung von CBDa zu CBD (chemisch als Decarboxylierung bezeichnet)
  3. Die Lösung des CBD in Öl

Um die ersten beiden Herstellungsstufen zu vollziehen, kommen unterschiedliche Varianten mit jeweils verschiedenen Hilfsstoffen infrage.

Herstellung von CBD Öl durch CO2-Extraktion

Zunächst werden die Pflanzenbestandteile zerkleinert und bis auf 150 °C erhitzt, ehe unter hohem Druck gekühltes, flüssiges Kohlenstoffdioxid hinzugeführt wird. In der dadurch in Gang kommenden Reaktion trennen sich die Pflanzenbestandteile auf, CBDa wird abgeschöpft, zu CBD aktiviert und von den anderen Verbindungen getrennt.

CBD Extraktion mit Alkohol

CBD ist in Alkohol gut löslich, was sich bei dieser Methode zu Nutze gemacht wird. Zum Hanf wird hierbei hochprozentiger Alkohol gegeben. Dabei löst sich CBDa aus der Pflanze, wird aktiviert und anschließend abgeschöpft.

Lösung des CBD in pflanzlichen Ölen

Wie eingangs erwähnt, entsteht bei der Herauslösung des Wirkstoffs CBD aus der Hanf-Pflanze eine Art Kristall. Dieses wird in Öl gelöst, wobei beispielsweise folgende Pflanzenöle zur Anwendung kommen:

  • Hanfsamenöl
  • Olivenöl
  • Kokosöl

Wann macht die Einnahme von CBD Öl Sinn?

Wenn Sie sich für die Verwendung von CBD Öl entschieden haben, sollten Sie einige Dinge beachten. Es stellen sich zuallererst die folgenden zwei Fragen:

  1. Wogegen möchten Sie das CBD Öl einnehmen?
  2. Wie nehmen Sie das Produkt so ein, dass es Ihnen einen optimalen Nutzen garantiert?

Vielseitige Einsatzgebiete

Cannabidiol Produkte – so auch CBD Öl – werden gegen eine große Bandbreite möglicher Beschwerden angewendet. Dies beginnt mit Nervosität und geht über Migräne bis hin zu einer Schmerztherapie bei Krebspatienten. Hier eine Auswahl möglicher Indikationen von CBD Öl:

Die heilende Wirkung der Hanfpflanze ist absolut nichts Neues. Im Gegenteil, schon seit Jahrtausenden schätzen Menschen die Vielseitigkeit des strahlend weiß blühenden Krautes. Vergleichsweise neu ist aber das große Interesse der Wissenschaft, die sich in weltweiten Forschungen dem Cannabidiol annimmt. Im Rahmen von klinischen Studien wird insbesondere untersucht, inwieweit CBD zur Behandlung von Krebserkrankungen geeignet ist. Dabei interessieren sich die Wissenschaftler vor allem für zwei Aspekte:

  1. Wie sehr gelingt es mit CBD, die Schmerzen von Krebspatienten im fortgeschrittenen Krankheitsstadium zu lindern und inwieweit lassen sich andere Schmerzmittel (z. B. Opiate) dadurch vermeiden?
  2. Können Cannabinoide auch direkt den Krebs bekämpfen und Tumore verkleinern?

Von großem Interesse ist zudem ein möglicher Einsatz im Kampf gegen chronisch entzündliche Darmerkrankungen wie zum Beispiel Morbus Crohn. Gegen Verdauungsbeschwerden wird CBD Öl bereits heute vielfach erfolgreich eingenommen.

Die richtige Anwendung von CBD Öl

Obwohl es CBD mittlerweile in vielen Darreichungsformen (zum Beispiel CBD Kapseln, CBD Kosmetik, CBD E-Liquids uvm.) gibt, erfreut sich CBD Öl der mit Abstand größten Beliebtheit. Das liegt vor allem an der sehr weiten Verbreitung auf dem Markt. Sie können CBD Öl in Apotheken und dem Online-Versandhandel kaufen. Dabei sind die meisten Präparate verhältnismäßig preiswert. Cannabidiol in Form von Öl ist überdies sehr rein, schnell wirksam und  – das vielleicht wichtigste Argument – sehr leicht zu dosieren; auch unterwegs. Das Einzige, was viele Anwender zu Beginn etwas stört, ist der bittere Geschmack. Schaut man aber auf die vielen Vorteile, ist dies für die allermeisten Nutzer klar zu vernachlässigen. 

Vorteil: Cannabidiol Öl wird auf zweifachem Weg in den Körper aufgenommen

Der Grund für die schnelle und zuverlässige Wirksamkeit von CBD Öl ist die Tatsache, dass es auf zwei unterschiedlichen Wegen in den Blutkreislauf aufgenommen wird:

  1. Durch die Mundschleimhaut bei Aufnahme in die Mundhöhle
  2. Durch den Magen nach dem Herunterschlucken

Auch wenn der Geschmack gewöhnungsbedürftig ist: Sie tun sich einen großen Gefallen, wenn Sie das Öl unter (oder wahlweise auf) die Zunge tropfen und es dort für rund eine Minute belassen. Dadurch gelangt das CBD innerhalb von wenigen Sekunden ins Blut mit dem Ergebnis, dass Sie sehr schnell eine erste Wirkung verspüren. Schlucken Sie die Tropfen anschließend herunter. Im Magen wird dann der restliche Wirkstoff aufgenommen.

Wenn Ihnen der Geschmack zu unangenehm ist, können Sie das Öl auch sofort herunterschlucken. Ihnen geht kein Wirkstoff verloren, es dauert nur etwas länger, bis sich die Wirkung einstellt.

Tipp

  • Die beste und schnellste Art und Weise, CBD Öl einzunehmen, ist es unter die Zunge zu geben und dort vor dem Schlucken rund eine Minute zu behalten.
  • Man kann das Öl auch auf einen Löffel tropfen und so besser die Menge kontrollieren.
  • Einige Anwender nehmen CBD Öl mit Honig ein, um den bitteren Geschmack zu verdrängen

Je voller der Magen desto langsamer der Eintritt der Wirkung. Wie bereits erwähnt tritt die Wirkung sehr schnell ein, wenn Sie das CBD Öl für einige Zeit im Mund belassen. Die Aufnahme-Geschwindigkeit durch den Verdauungstrakt ist abhängig davon, wie viel Sie zuvor gegessen haben. Nach einer üppigen Mahlzeit kann es durchaus 15 bis 30 Minuten dauern, bis der Wirkstoff vollständig resorbiert wurde. Wenn Sie wenig oder gar nichts gegessen haben, geht es wesentlich schneller. Vielleicht kennen Sie diesen Effekt von Alkohol. Vor einem geplanten Alkoholgenuss sprechen die Menschen davon, sich eine „Grundlage“ zu schaffen. Gemeint ist damit, dass ein voller Magen dafür sorgt, dass man den Alkohol dank der langsameren Aufnahme ins Blut weniger rasch und stark spürt.

Sie können CBD Öl aber unabhängig von den Mahlzeiten einnehmen. Auch eine Einnahme auf nüchternen Magen ist kein Problem, da die Substanz sehr magenschonend und leicht verdaulich ist.

Die richtige CBD Dosierung

In der Tat spielt die richtige CBD Dosierung eine entscheidende Rolle. Während eine Überdosierung laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) harmlos ist, kann eine zu niedrige Dosierung dazu führen, dass Sie überhaupt keinen Effekt verspüren. Umgekehrt sollte sich der Körper aber erst an das Hanf-Produkt gewöhnen. Und dann gibt es ja auch noch verschiedene Konzentrationen von verschiedenen Herstellern. Sie sehen, die Frage nach der Dosierung ist nicht mit einem Satz zu beantworten. Ein Grund, sich das Thema einmal genauer anzuschauen.

Wenn Sie eine Flasche CBD Öl in Ihren Händen halten, fällt Ihnen vermutlich eine Prozentzahl auf. Diese besagt den Anteil an reinem Wirkstoff in der Trägersubstanz, also dem Öl. Eine Flasche mit 5%igem CBD Öl enthält also 95 % Öl und 5 % reinen Wirkstoff. Es gibt natürlich auch deutlich stärker konzentrierte Varianten. Aus der Menge an Tropfen und der Stärke errechnen Sie die notwendige Dosierung, die – je nach Indikation – sehr unterschiedlich ausfallen kann. Merke: Etwa 20 Tropfen Öl ergeben einen Milliliter.

Aufgrund der Strenge vieler Behörden sind auf den Produkten in der Regel nur noch sehr geringe Verzehrempfehlungen angegeben. Dies hat den Grund, dass viele Behörden Öle mit zu hohen Empfehlungen einkassiert haben. Dies hatte wiederum zur Folge, dass die Hersteller auch rechtlich diesen Punkt regulieren mussten. Lassen Sie sich deshalb von gerinen Empfehlungen nicht verunsichern. Dennoch gilt aber: gering anfangen und erst langsam steigern.

Einige Standardkonzentrationen in der Übersicht

Wie erwähnt gibt es Cannabidiol Öl in verschiedenen Stärken. Um Ihnen einen Anhaltspunkt zu geben, werden nachstehend einige Standardkonzentrationen aufgeführt:

  • 1 Tropfen 5% CBD Öl enthält ca. 1,5 mg Cannabidiol
  • 1 Tropfen 10%CBD Öl enthält ca. 3 mg Cannabidiol
  • 1 Tropfen 15% CBD Öl enthält ca. 4,5 mg Cannabidiol
  • 1 Tropfen 20% CBD Öl enthält ca. 6 mg Cannabidiol
  • 1 Tropfen 25% CBD Öl enthält ca. 7,5 mg Cannabidiol

Zunächst einmal ist zu sagen, dass jeder Körper unterschiedlich stark auf CBD reagiert. Aus diesem Grund sollte jeder Anwender zunächst mit einer geringen Dosis beginnen und sich dann langsam an die richtige CBD Dosierung herantasten. Gleichzeitig haben die Erfahrungen gezeigt, dass bspw. bei leichten Beschwerden vor allem geringe CBD-Dosen (bspw- 1-3 Tropfen 5% CBD Öl) oft gut helfen. Dazu zählen unter anderem:

  • Leichte Schlafstörungen
  • Konzentrationsstörungen
  • Stimmungsschwankungen
  • Leichter Stress
  • Übersteigerter Appetit
  • Kopfschmerzen
  • Verdauungsbeschwerden
  • Lampenfieber

Etwas größere CBD Dosen werden oft bei folgenden Krankheiten nötig (Hinweis: Dennoch gilt dies nicht immer und man sollte stets mit einer geringen CBD Dosierung beginnen)

  • Chronische Schmerzen
  • Rheumatoide Arthritis (Rheuma)
  • Fibromyalgie
  • Angststörungen
  • Borreliose
  • Multiple Sklerose
  • Migräne
  • Autismus
  • Entzündungen
  • Depressionen
  • Autoimmunerkrankungen

Bei einigen Krankheiten werden mittlerweile sogar CBD-haltige Medikamente eingesetzt. Diese enthalten vergleichsweise hohe Dosen an Cannabidiol. Beispiele hierfür sind:

  • Starke Krampfleiden (z. B. Epilepsie)
  • Schwere akute und chronische Schmerzen
  • Krebs (ergänzend zur schulmedizinischen Behandlung!)
  • Tumorschmerzen
  • Schizophrenie bzw. Psychosen

Sie sehen, dass keine allgemeingültige Empfehlung für die korrekte Dosis abgegeben werden kann. Diese hängt zudem vom Alter, Allgemeinzustand und Körpergewicht des Anwenders ab. Sollte Ihnen ein Hersteller dennoch explizite Empfehlungen geben und sie nicht darauf hinweisen, dann ist dies als höchst kritisch einzuordnen.

CBD ist zweifellos sehr gut verträglich. Es schränkt Sie weder bei der Fahrtauglichkeit ein noch wirkt es berauschend und macht süchtig. Dennoch der Rat: Beginnen Sie mit einer niedrigen Dosierung, z. B. 3 mg. Steigern Sie dann langsam, aber sicher, bis Sie eine spürbare Wirkung erzielen. Es ist auf jeden Fall sinnvoll, immer ein paar Tage bzw. Wochen mit der Steigerung zu warten. Manchmal braucht Ihr Körper einfach etwas Zeit, bis er auf den Wirkstoff reagiert. Zu schnelle Steigerungen können dazu führen, dass Sie mehr CBD einnehmen als nötig.

Welche Fehler können bei der Dosierung passieren?

Natürlich können bei der Dosierung auch einmal Fehler passieren, beispielsweise wenn man zu stark auf die Pipette drückt und deutlich mehr CBD Tropfen einnimmt, als geplant. Im Gegensatz zu vielen synthetischen Medikamenten sind diese aber in aller Regel harmlos:

  • Selbst eine starke Überdosierung führt laut WHO zu keinen nennenswerten Schäden, jedoch auch zu keiner stärkeren Wirkung. Mögliche Nebenwirkungen sind allenfalls starke Müdigkeit, Schläfrigkeit und niedriger Blutdruck
  • CBD schränkt die Fahrtüchtigkeit nicht ein und ist für Autofahrer erlaubt
  • Zu niedrige Dosierungen können zu einem Ausbleiben der Wirkung führen

CBD Öl kaufen: Apotheke oder doch Online?

Sie fragen sich, wo Sie Ihr CBD Öl am besten kaufen? Besser in der Apotheke des Vertrauens? Oder doch im Online-Versandhandel? Eine pauschale Antwort hierauf gibt es nicht, da letztendlich das hochwertige Produkt zählt und nicht der Ort, an dem Sie CBD kaufen. Definitiv Abstand nehmen sollten Sie aber schon einmal von Produkten,

  • deren Herkunft Sie nicht zweifelsfrei erkennen können
  • deren Aufschrift undeutlich oder in anderer Weise unverständlich ist
  • deren Preise auffallend günstig ist (im Vergleich zu anderen Produkten).

Teilweise ist es möglich, CBD Öl in Apotheken zu kaufen. Noch nicht alle Präsenzapotheken bieten die Produkte an, aber mit der wachsenden Popularität werden es immer mehr. Trotzdem tut sich der Einzelhandel hierzulande noch schwer. Einige Drogerieketten hatten CBD Öl kurzzeitig im Angebot, es dann aber wieder teilweise herausgenommen. Es lässt sich festhalten, dass der Online-Versandhandel und die Online-Apotheken derzeit am meisten CBD Produkte anbieten.

Achten Sie bei dem CBD Bestellen im Internet auf folgende Punkte:

  • zertifizierter CBD Online-Shop
  • etablierte und bekannte Online-Apotheke
  • gegebenenfalls eine Laboranalyse des Produkts
  • Keine Heilversprechen
  • Bio-Zertifikat des Herstellers, falls BIO auf den Produkten deklariert ist

Wie finde ich das richtige CBD Öl für mich?

  • CBD kaufen und keine Ahnung von CBD – was tun?

    Cannabis ist schon seit vielen Jahrzehnten ein Heilmittel, aber dennoch sind CBD Produkte bei der breiten Bevölkerung nicht wirklich bekannt. So ist es natürlich schwer einzuschätzen, welches Produkt wirklich gut ist und welches nicht. Oder worauf man vor dem Kauf achten muss und wer ein seriöser Hersteller ist. Wir von CannaTrust haben allgemeine Hilfen herausgesucht, um beim ersten Ausprobieren kein Geld zu verlieren und ein gutes Produkt zu erhalten.

  • 1. Den CBD Gehalt in Relation setzen und vergleichen

    Die Hersteller in der Branche nutzen teilweise unterschiedliche Inhaltsangaben zum CBD Gehalt. So gibt es %-Angaben oder explizite Angaben in Miligramm. Die Prozente sollten immer im Verhältnis zur Füllmenge der Flasche angeben sein - hier wird oft gemogelt. Schauen Sie deshalb, wie viel Miligramm (mg) das Produkt effektiv enthält. Diese Menge wird auch den Preis bestimmen, welchen man nun mit anderen Produkten vergleichen kann. Ein 10% Öl mit einer 10ml Flasche enthält somit 1.000mg CBD. Mit ein paar einfachen Rechnungen kann man also viel Geld sparen und Geldmacherei verhindern.

  • 2. Laboranalysen geben einen Blick auf die enthaltenen Cannabinoide

    Eigentlich sollten Laboranalysen der Produkte kein Standard in einer seriösen Branche sein. Da es aber wenig Überwachungsinstitutionen gibt und einige Leute "schnelles Geld" machen möchten, sind Laboranalysen zu einem gewissen Standard geworden. Schauen Sie deshalb vor dem Kauf eines Produktes auf genau solch eine Analyse, in welcher die Cannabinoide und deren Menge im Produkt gemessen werden. Es ist nicht unbedingt notwendig, aber eine gut lesbare und identifizierbare Laboranalyse sollte auch aus einem akkreditierten Labor stammen - zum Beispiel aus Deutschland. Auf diese Weise geben die Laboranalysen eine gewisse Sicherheit für den ersten Kauf.

  • 3. Nicht auf ein Heilversprechen hereinfallen

    Das Heilmittelwerbegesetz untersagt es Unternehmern, Nahrungsergänzungsmittel mit Heilversprechen zu verkaufen. CBD "kann" helfen, muss aber nicht. Wenn man das Heilmittelwerbegesetz streng auslegt, dann sollte ein Verkäufer von CBD überhaupt nicht über die Wirkung dessen sprechen - auch nicht über die potentielle Wirkung. Insofern ist es wichtig, dass man von solchen Produkten und Verkäufern Abstand nimmt. Im Gegensatz dazu stehen die Bewertungen und Aussagen hier auf CannaTrust. Da wir keine Produkte verkaufen und auch nicht dahin verlinken, darf hier alles geschrieben werden bezüglich der möglichen Heilung mit CBD Produkten.

  • 4. CBD ist nicht immer gleich CBD

    Je günstiger desto besser? Das würden wir nicht unterschreiben. So wissen wir, dass gerade im CBD Bereich auch schwarze Schaafe unterwegs sind. Diese schwarzen Schaafe vertreiben CBD Produkte mit minderwertigen CBD aus China oder sogar synthetischen CBD. Wir sind starke Verfechter von der unbedingten Natürlichkeit des CBD und bitte Sie deshalb, drastisch günstigere Produkten genau zu prüfen. Zusätzlich sollten Sie sich vor dem Kauf entscheiden, ob Sie ein "reines CBD Öl" oder ein "Vollspektrum Öl" kaufen möchten. Ein reines CBD enthält CBD in Kristallform gemengt in Öl. Im Gegensatz dazu steht ein Vollspektrum Öl, welches aus einem natürlich Extrakt besteht mit weiteren Cannabinoiden neben dem CBD. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile.

  • CBD Bewertungen auf CannaTrust lesen

    Wir von CannaTrust haben es uns zur Aufgabe gemacht, Transparenz für den Verbraucher zu erschaffen. Lesen Sie deshalb die echten Erfahrungsberichte - händisch geprüft - der Produkte unserer teilnehmenden Hersteller bevor Sie sich für ein Produkt entscheiden. Das Gute daran: Vollkommen transparent und ohne Verkaufsinteresse! Wir werden Sie nicht manipulieren.

  • 5. Der Preis ist ausschlaggebend?

    Diese Frage ist nicht mit einem "Ja" oder "Nein" zu beantworten. Der Preis sollte immer fair sein, aber dennoch gilt: CBD Produkte sind eher teuer auf den ersten Blick. Rechnet man die Investition aber auf die gesamte Einnahmezeit und den möglichen natürlichen Benefit um, ist es fast schon erschwinglich! Wir denken, dass es nicht immer richtig ist, möglichst günstiges CBD zu kaufen. Höhere Preise für eine gute Herstellung, BIO Qualität oder einen seriösen Vertrieb lassen einen gewissen Spielraum zu. Günstig ist genau wie teuer also nicht "am besten"! Haben Sie Ihr Produkt aber gefunden, dann nutzen Sie auf jeden Fall einen Preisvergleich über das Internet oder suchen Sie nach Gutscheinen für den jeweiligen Shop.

  • 6. CBD Tests und Vergleiche

    Als unerfahrener Nutzer möchte man natürlich auf Vergleiche und Tests von verschiedenen Produkten zurückgreifen. Hier müssen wir allerdings vor der Subjektivität der Betreiber warnen. In der Regel dienen diese Texte dazu, um Nutzer auf die jeweilige Webseite zu locken und Verkäufe anzuregen. Zumeist kassieren die Betreiber über einen Empfehlungslink, über welchen Sie zum Produkt gelangen, eine Provision. Eine unabhängige Meinung sieht somit natürlich anders aus!

  • Ein bisschen Bauchgefühl ist auch ok!

    Am Ende können auch wir von CannaTrust nur Tipps, Hilfen und Informationen bieten. Den Kauf müssen Sie am Ende selber tätigen und jeder hat andere Bewertungsfaktoren. Ein gutes Gefühl beim Kauf, eine Empfehlung oder eine Bauchentscheidung ist dabei völlig ok. Wir hoffen, dass Sie mit uns zu Ihrem Produkt gefunden haben und dass es Ihnen hilft.

Zunächst einmal sollten Sie sich im Klaren darüber sein, wofür Sie das Produkt einnehmen möchten. Sind Sie noch am Anfang der Einnahme? Haben Sie schon Ihre richtige Dosierung gefunden? Hiernach entscheidet sich dann die Dosierung. Wie erwähnt bieten die Hersteller eine Vielzahl an Konzentrationen an. Sie haben darüber hinaus die Möglichkeit, sich im Internet nach Erfahrungsberichten und Testsiegern umzusehen. Es ist aber auch so, dass sich die Produkte untereinander in ihrer Zusammensetzung unterscheiden. Aus diesem Grund sollten Sie selbst herausfinden, welches CBD Öl am besten zu Ihnen passt. Durch Lesen und nicht zuletzt durch Ausprobieren.

Hinweis

  • Schwangere und Stillende sollten auf die Einnahme von CBD Produkten verzichten.
  • Die richtige Dosis hängt unter anderem von der Indikation ab.
  • Lesen Sie echte Erfahrungsberichte auf CannaTrus.eu

Bei der Einnahme von cannabinoidhaltigen Produkten kann es unter Umständen zu Wechselwirkungen mit verschiedenen Medikamenten kommen. Sollten Sie selbst Medikamente einnehmen, dann so ist der Einsatz von CBD und anderen Cannabinoiden vorher mit dem behandelnden Arzt abzusprechen.

Wie gut fandest du diesen Beitrag?

Klicke auf ein Stern um zu bewerten!

Durschnitts Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Über den Autor

Gunnar R.

Gunnar R.

Gunnar arbeitet seit der ersten Stunde für CannaTrust und konnte mit dem Projekt sein Enthusiasmus für Cannabis, speziell CBD, in Wort und Schrift umsetzen. Als Wirtschaftsjournalist hat Gunnar bereits für renommierte Medien wie Stern, Spiegel oder die Süddeutsche Zeitung geschrieben. Darüber hinaus verfügt er durch seine Mitarbeit an der größten medizinischen Online-Enzyklopädie Europas über ein überaus detailliertes Verstädnis für Wirkungsweisen von Medizinprodukten.